Server

machine! …comply

Einen Linux Terminal Server zu betreiben ist keine Frage des Geschmacks, sondern reine Kostenminimierung. Ausfallsicherheit und Lizenzkostenfreiheit grenzen zusätzlich von anderen Systemen ab. Durch die damit geschaffene offene Skalierbarkeit ist eine stetige Erweiterung einfach und für jeden Geschäftsgründer, oder Upgrader mehr als interessant.

  • Servers …are sexy! - Und Leistungsfähig. Leise und Ausfallsicher. Platzsparend und Wartungsfrei.
    Terminalserver Lösungen aus Bullay für alle Budgets und Unternehmen.


Von uns empfohlene Server:


Das Mac Book Pro als Server einzusetzen, ist wegen der Leistungsspezifikationen, der Größe, des integrierten Displays und der „Unterspanungversorgung“ die richtige Wahl. Voll ausgebaute MBP haben 4 Kerne (10GHZ) und 16/32GB Ram. Wir installieren ausschließlich Solid State Drives (Warum? sehen Sie selbst…) und haben die Wahl zwischen dem Original OSX, Windows oder Linux. Oder bei Bedarf alle genannten Co-Existent. Der Grund für Ihre momentane Terra IT, dürfte in der Gewinnspanne Ihres IT Händlers zu finden sein.

Thunderbolt, Gigabit Netzwerkschnittstellen, USB3 und Firewire, Bluetooth und WLAN sind selbstverständlich, bei diesen Maschinen.

bandwidt

Im typischen Fall installieren wir, bis zum nächsten Release, Debian 8.2 Jessie in Grundkonfiguration. Bauen nun die Grundlage für Virtualisierung und erstellen soviele Server, in diesem Host, wie Bedarf besteht. Generell wird ein schmaler Proxy den Verkehr zwischen Internet und Ihrem Netzwerk regulieren und bewachen. Hier findet sich auch der Eingang zum VPN Tunnel. Weiterhin laufen dann Web- und Datenbankserver, Cloudserver, Applicationserver und Fileserver (aka. NAS). Bishin zum Linux Terminal Server.