Warum Abnehmen (Gewichtsreduktion) so schwer ist

Folgende Aussagen über die Zusammensetzung des Körpers muss ich zu Grunde legen. Ich gehe von micro- nach makroskoskopischer Entwicklung aus: Zelle – Zellverbund – Gewebe – Gewebszusammenschluß – Organ – Organsystem – Organismus = Lebewesen, sie wussten das natürlich. Analog zu sehen sind die Einzelperson – Familie – Nachbarfamilien – Ortsgemeinde – Stadt oder Landkreis – Bundesland – Repuplik und Kontinent mit (in unserem Fall) Erde als erste Endstation dieses Beispiels. In umgekehrter Richtung funktioniert dieses Beispiel, denn, selbst für die klitzekleine Zelle geht es wieder in kleinere Einheiten zurück. Organellen – Aminosäuren schon gehört?

Eine der Theorien scheint also die der Fraktalen Unendlichkeit in beide Richtungen zu sein, was insofern Sinn macht, als das wir uns bewusst sind, das immer weitere Meldungen von Forschungsergebnissen folgen, ohne jemals ein Thema vollends abhandeln zu könnnen. Es liegt aber auch eine Menge zwischen Himmel und RD. Oder?

Zurück zum Thema: Gewichtsreduktion und die Input-Output Regel

Die Nahrungsaufnahme soll also dem simplen Neu- und ersetzenden Bauverfahren dienen, die Nahrung soll verdaut, geliefert und verwandelt werden, von anderen Effektoren die alle ihre Daseins Berechtigung und Funktion haben. Naja, viele jedenfalls. Laut den obigen Beispielen, müsste es in unseren Körpern außer lieben Mitmenschen, auch echt blöde Nachbarn geben, dämliche saufende Penner vor dem Netto-Markt, unzufriedene Busfahrerinnen, schreckliche Alt- und Jungnazis, gierige Betrüger, Cops die auch Gesetze machen und richten, Politiker ohne Rückgrat und Skrupel, einfache Arschlöcher und natürlich die Sorte von Drecksäcken bei denen wir unsicher sind, womit sie es in unsere Aufmerksamkeit geschafft haben, aber sie sind reichlich da – und fett.

Mal angenommen alle wollen ernährt werden, und brüllen wegen Hunger, dann wirds laut, richtig? Und mal angenommen, es sind echt viele unzivilisierte von den zuvor beschriebenen Wixern dabei, dann wirds fies! Und deswegen ist auch so schwer, nicht nachzugeben.

Dadurch das die Herrschaften auch ziemlich rigide (festgefahren) in Ihren Ansichten und Verhaltensweisen sind, ist zusätzlich zum übertriebenen Input, eine deutliche Differenz zum Output (Verbrennung durch simple Fußmärsche oder schon geringste Arbeiten) offensichtlich.

Toll, die fette Plautze, der dicke Arsch und los geht das Gejammer über scheinbar zufällige Schmerzen an allen Gelenken.

 

Nochmal einfach: Seid nett, killt die Drecksäcke in Euch, esst und bewegt Euch im gleichen Maß. Ein guter Anfang wäre schonmal zur Physio zu gehen, buchstäblich. Dann seid Ihr auch Wach und Aufgewärmt. Es geht doch darum, oder?

 

Schreibe einen Kommentar

Gesund! Oder wenigstens Sau weit weg von Krank.